Ratingen | Senorin um Bargeld und hochwertigen Schmuck betrogen

Polizei Mettmann

Eine 86-jährige Frau aus Ratingen ist am Mittwoch (23. Februar 2022) um Bargeld und hochwertigen Schmuck betrogen worden. Der entstandene Gesamtschaden liegt in fünfstelliger Höhe. Die Seniorin wurde Opfer eines sogenannten Schockanrufs.

Das war nach ersten Erkenntnissen geschehen:

Gegen 15.30 Uhr erhielt die 86-jährige Seniorin einen Anruf über ihr Mobiltelefon. Der Anrufer gab sich als Rechtsanwalt aus und behauptete, dass die Tochter der Seniorin einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Dabei seien zwei Personen getötet worden, weshalb die Tochter nun in Haft müsse. Diese könnte nur gegen Zahlung einer Kaution verhindert werden. Parallel dazu erhielt die Ratingerin einen Anruf über ihr Festnetztelefon. Darüber sprach sie mit weiteren Betrügern, die sich als Polizeibeamter und Oberstaatsanwalt ausgaben, und die Seniorin zur Zahlung einer Kaution aufforderten. Durch perfide Gesprächsführung über mehrere Stunden brachten sie die Frau dazu, eine hohe Summe Bargeld von ihren Konten abzuheben. Vor ihrem Haus in der Nähe des Krankenhauses St. Marien im Ratinger Zentrum übergab die Seniorin das Bargeld sowie hochwertigen Schmuck an einen Abholer, der sich als Sohn des vermeintlichen Rechtsanwalts ausgab. Es entstand ein Gesamtschaden in fünftstelliger Höhe. Den Abholer kann die Seniorin wie folgt beschreiben:

- männlich
- ca. 35 Jahre alt
- ca. 1,65 m groß
- normale bis kräftige Statur
- slawisches Erscheinungsbild
- runder Kopf, kurzer Hals
- schwarze, glatte Haare
- braune Augen
- er trug einen schwarzen Filzmantel mit hellbraunem Kunstpelz
- braune Boots mit dünner, weißer Sohle
- sprach Deutsch

Die Polizei in Ratingen bittet dringend um Hinweise unter der Nummer 02102 9981-6210. Den aktuellen Fall nimmt die Polizei erneut zum Anlass um eindringlich vor Betrugsversuchen aller Art zu warnen: Geben Sie keine Vermögensverhältnisse und persönlichen Angaben am Telefon preis und lassen Sie niemanden, der unangekündigt vor ihrer Türe steht, in ihre Wohnung. Trennen Sie bei sogenannten Schockanrufen bewusst das Gespräch und rufen Sie selbstständig Ihre Angehörigen unter den Ihnen bekannten Nummern an und erkundigen Sie sich nach deren Befinden. Und im Zweifel: Legen Sie auf und informieren Sie die Polizei unter Notruf 110, wenn Sie vermuten, es mit Betrügern zu tun zu haben.