Ratingen | Polizei stellt 14-Jährigen nach Angriff mit einem Teleskopschlagstock

Polizei Mettmann

Symbolbild

In der Nacht zu Sonntag (06. März 2022) verletzte ein 14-Jähriger einen 18-jährigen Ratinger am Busbahnhof in Ratingen-Ost mit einem Teleskopschlagstock. Die Polizei konnte den flüchtigen Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung stellen und leitete ein Strafverfahren gegen den Jugendlichen ein.

Das war geschehen:

Gegen 00:25 Uhr informierte ein 37-jähriger Zeuge die Polizei, nachdem er durch Schreie auf eine körperliche Auseinandersetzung am Busbahnhof in Ratingen aufmerksam geworden war. Er beobachtete, wie ein Jugendlicher einen jungen Mann mit einem Gegenstand schlug und anschließend mit einer Jugendlichen in Richtung Kokkolastraße fußläufig flüchtete.

Die Beamten trafen an der Oststraße auf einen verletzten 18-jährigen Ratinger, welcher angab, grundlos von einem Jugendlichen mit einem Teleskopschlagstock angegriffen und verletzt worden zu sein.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte die Polizei den flüchtigen Tatverdächtigen sowie eine 16-jährige Zeugin an der Oststraße antreffen. In einer mitgeführten Tasche des minderjährigen Beschuldigten fanden die Beamten einen metallenen Teleskopschlagstock, welchen sie sicherstellten.

Die Beamten brachten sowohl den 14-jährigen Tatverdächtigen als auch die 16-jährige Zeugin zur Polizeiwache. Ein auf der Wache durchgeführter Atemalkoholtest verlief bei dem Tatverdächtigen mit 1,2 Promille (0,61 mg/l) als auch bei der Zeugin mit 0,6 Promille (0,31 mg/l) positiv.

Auch der 18-jährige Geschädigte war alkoholisiert, sein Atemalkoholtest ergab 2,1 Promille (1,04 mg/l).

Die Beamten leiteten gegen den polizeilich bereits in Erscheinung getretenen 14-Jährigen gleich mehrere Verfahren ein: So muss er sich sowohl wegen der gefährlichen Körperverletzung als auch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.(OTS)