Ratingen | Auffahrunfall fordert 3 Verletzte und hohen Sachschaden

Polizei Mettmann

Schäden am unfallverursachenden Citroën

Am Donnerstag, 02. September 2021, kam es auf der Fritz-Bauer-Straße in Ratingen zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Alle drei Fahrzeugführer wurden verletzt und mussten zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 21.000 Euro geschätzt.

Das war geschehen:

Gegen 12:30 Uhr befuhr eine 50-jährige Ratingerin mit ihrem Citroën C4 die Fritz-Bauer-Straße aus Fahrtrichtung Ratingen-Lintorf kommend in Richtung Zentrum. Vor der Einmündung zur Straße “In der Renn” missachtete sie im stockenden Verkehr das Bremsmanöver eines vorausfahrenden BMW 116i. Die 91-jährige Fahrerin des BMW hatte ihr Fahrt verlangsamen müssen, nachdem der 45-jährige Fahrer eines ihr vorausfahrenden VW Touran eines Transportunternehmens wegen eines vor ihm abbiegenden Verkehrsteilnehmers gestoppt hatte.

Die 50-jährige Ratingerin fuhr auf den BMW 116i auf und schob ihn in den vorausfahrenden VW Touran. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Nach einer erstmedizinischen Behandlung durch die hinzugezogenen Rettungskräfte wurden die Fahrzeugführer zur ambulanten Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der Citroën wurde auf Wunsch der Halterin abgeschleppt, der BMW sowie der VW wurden auf dem Grünstreifen neben der Fahrbahn abgestellt. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtsachschaden auf circa 21.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme wurde die Fritz-Bauer-Straße einseitig gesperrt und der Fahrzeugverkehr an der Unfallörtlichkeit vorbeigeführt. Einsatzkräfte der Feuerwehr streuten ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten auf der Fahrbahn ab.

Quelle: Pressestelle Polizei Mettmann