Ratingen | 86-Jähriger verursacht gleich drei Zusammenstoß

Am Mittwochvormittag (25. August 2021) hatte ein 86-jähriger Ratinger auf der Calor-Emag-Straße in Ratingen die Absicht, rückwärts in eine Parklücke einzuparken. Hierbei verursachte er, aus bisher ungeklärter Ursache, gleich drei Zusammenstöße, wobei eine 77-jährige Pedelecfahrerin leicht verletzt wurde. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 18.000 Euro geschätzt.

Das war geschehen:

Gegen 11:10 Uhr befuhr ein 86-jähriger Opelfahrer die Calor-Emag-Straße aus Richtung Gustav-Linden-Straße kommend. In Höhe der Haus-Nummer 8 hatte er die Absicht, rückwärts in eine Parklücke am Fahrbahnrand einzuparken. Nach Zeugenangaben misslang dem 86-Jährigen der Einparkversuch mehrfach, bis er schließlich rückwärts über einen Begrenzungspoller fuhr.

Er erfasste eine 77-jährige Pedelecfahrerin, welche im Begriff war, den Opel Meriva des 86-Jährigen seitlich zu passieren. Die Pedelecfahrerin stürzte durch den Zusammenstoß mit dem Opel zu Boden und verletzte sich glücklicherweise nur leichtDie Weiterfahrt des 86-Jährigen wurde erst gestoppt, als er mit seinem Heck in die Front eines Audi Q5 fuhr, welcher aus Richtung Gustav-Linden-Straße kommend in Richtung Calor-Emag-Straße fuhr.

Sowohl der Opel Meriva als auch der Audi Q5 wurden durch den Zusammenstoß schwer beschädigt. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 18.000 Euro geschätzt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme durch die eingesetzten Polizeibeamten ergab sich der Verdacht, dass der 86-Jährige körperlich nicht in der Lage gewesen ist, ein Fahrzeug zu führen und hierdurch den Verkehrsunfall verursacht hatte. Die Beamten leiteten gegen den 86-jährigen Opelfahrer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein und beschlagnahmten seinen Führerschein. Des Weiteren untersagten sie ihm bis auf weiteres das Führen jeglicher führerscheinpflichtiger Fahrzeuge.

Quelle: Pressestelle Polizei Mettmann