Neuss | Vermeintlich hilfloser Schwimmer löst Großeinsatz aus

Feuerwehr Neuss

Am vergangenen Sonntag, den 12.09.2021, wurde die Feuerwehr Neuss von aufmerksamen Passanten gerufen, die auf Höhe des Uedesheimer Naturschutzgebietes mitten im Rhein eine offensichtlich um Hilfe winkende Person gesichtet hatten.

Umgehend wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften zu Land, zu Wasser sowie aus der Luft zur gemeldeten Position des hilflosen Schwimmers entsandt. Die Landkräfte besetzten mehrere Punkte entlang des Rheinstroms und hielten Ausschau nach dem Schwimmer. Auch die wasserseitigen Kräfte suchten den Rheinstrom systematisch ab, konnten aber keine Person feststellen.

Während des Einsatzes meldeten sich Zeugen, die beobachtet hatten, wie eine Person im Uedesheimer Naturschutzgebiet aus dem Wasser gestiegen war und sich im Naturschutzgebiet aufhielt. Da sich zusätzlich in der Zwischenzeit Angehörige des Schwimmers meldeten, die die Person vermissten, wurden Landkräfte von Polizei und Feuerwehr zur Suche in das Naturschutzgebiet Uedesheim geschickt. Dort konnte die Polizei den Schwimmer schließlich unverletzt “versteckt” in einem Busch auffinden.

Mit seinem Ausflug in die Schiffahrtsrinne des Rheins begab sich der Schwimmer in Lebensgefahr und löste einen komplexen Einsatz aus, an dem die Polizei, die Feuerwehr Düsseldorf, ein Rettungshubschrauber, die DLRG, die Wasserwacht und die Feuerwehr Neuss beteiligt waren.

Wir bitten nochmals darum, nicht im Rhein zu schwimmen, es herrscht Lebensgefahr und ruft oft eine Vielzahl von Einsatzkräften auf den Plan.

Die Feuerwehr Neuss war mit dem Mehrzweckboot Marne sowie mit vier Löschzügen im Einsatz.

Quelle: Pressestelle Feuerwehr Neuss