Neuss | Steine auf die Fahrbahn gelegt-Polizei bittet um Hinweise

Polizei Neuss

Symbolbild: Polizei im Einsatz.

Am Donnerstag, gegen 01:30 Uhr, wurde die Polizei zum Ostwall gerufen, weil Unbekannte auf Höhe des Rathauses ein rot/ weißes Absperrband über die Fahrbahn gespannt hatten.

Nur etwa 45 Minuten später, gegen 02:15 Uhr, mussten erneut Streifenwagen ausrücken. Vermutlich die gleichen Täter hatten im Bereich Am Markt/ Altes Rathaus Kopfsteinpflaster aus dem Boden gelöst und die Steine teilweise auf die Fahrbahn gelegt. Zeugen hatten in dem Zusammenhang drei junge Männer bemerkt, welche in den Stadtpark flüchteten. Die Jugendlichen sollen dunkle Oberbekleidung und in einem Fall eine helle Hose getragen haben.

Die Gefährdung des Straßenverkehrs durch die Errichtung von Hindernissen ist kein Kavaliersdelikt und kann gerade für Zweiradfahrer schnell lebensgefährliche Folgen haben. Zu einer Schädigung von Verkehrsteilnehmern kam es in beiden Fällen diesmal glücklicherweise nicht, auch weil Zeugen umgehend reagierten und die Gefahrenstellen absicherten.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurden zwei Personen auf einem Dach festgestellt. Die Unbekannten flüchteten zunächst wurden dann aber in einem Haus an der Kölner Straße angetroffen. Die Verdächtigen hatten sich in einem Raum versteckt und eine Tür blockiert, um sich dem Zugriff der Polizei zu entziehen. Die zwei 17 und 19 Jahre alte Grevenbroicher wurden vorläufig festgenommen und zur Wache verbracht. Zuvor war bereits ein 22-jähriger Grevenbroicher als weiterer Verdächtiger im Nahbereich angetroffen worden. Die Polizei prüft nun einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen.

Das Verkehrskommissariat Grevenbroich hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.

Quelle: Pressestelle Polizei Neuss