Mülheim | Feuer in einer Wohnung – Bewohnerin verletzt sich bei Löschversuch

Feuerwehr Mülheim

Symbolbild

Am Mittwochabend wurde die Feuerwehr Mülheim gegen 21.15 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Hornstraße alarmiert.

Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten in einem Anbau eines Mehrfamilienhauses Einrichtungsgegenstände in Brand. Die anwesende Mieterin bemerkte den Brand noch rechtzeitig und brachte daraufhin zunächst ihre drei Kinder in Sicherheit. Anschließend führte sie selbst Löschmaßnahmen durch. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits gelöscht, die Wohnung jedoch noch leicht verraucht. Die Bewohnerin der Wohnung, sowie die drei Kinder und ein anwesender Nachbar wurden daraufhin durch den Rettungsdienst untersucht. Durch die Feuerwehr wurde die Wohnung auf weitere Brandnester kontrolliert und anschließend mittels Hochleistungslüfter belüftet.

Da bei der Bewohnerin in Folge der Löschmaßnahmen eine Rauchgasvergiftung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde sie vorsorglich in ein Mülheimer Krankenhaus transportiert. Die Kinder und der Nachbar wurden während der Einsatzmaßnahmen vor Ort betreut und konnten anschließend in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Maßnahmen der Feuerwehr waren nach zirka einer Stunde beendet.

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuerwache Heißen, der Führungsdienst, sowie weitere Kräfte des Rettungsdienstes mit Notarzt.

Durch die Polizei wurden Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet.

Quelle:OTS