Monheim | Brand in einem Kellerverschlag-Fünf Personen klagen über Atembeschwerden

Polizei Mettmann

Am Sonntagnachmittag (2. Mai 2021) ist es im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Weddinger Straße im Berliner Viertel in Monheim am Rhein zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehr der Stadt Monheim war im Großeinsatz vor Ort, auch die Polizei wurde alarmiert. Fünf Personen, darunter vier Kinder, mussten vor Ort wegen Atembeschwerden behandelt werden.

Das war geschehen:

Gegen 15 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Mehrfamilienhaus an der Weddinger Straße gerufen, weil dichter Rauch aus dem Keller ins Treppenhaus gestiegen war. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, stellten die Wehrleute fest, dass es in einem Verschlag im Keller gebrannt hatte. Daraufhin evakuierte die Feuerwehr das Haus und begann mit den Löscharbeiten. Insgesamt mussten fünf Personen – ein Mann im Alter von 42 Jahren, sowie vier Kinder im Alter von zehn bis 13 Jahren wegen Atemwegsbeschwerden vor Ort in einem Rettungswagen behandelt werden.

Glücklicherweise wurde jedoch niemand wirklich verletzt oder musste gar in ein Krankenhaus gefahren werden. Nachdem die Feuerwehr mit den Löscharbeiten fertig war, konnten Polizeibeamte ihre Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache einleiten. Das Kellergeschoss konnte jedoch am Sonntag aufgrund der starken Rauchentwicklung noch nicht betreten werden, weshalb es von der Kriminalpolizei versiegelt wurde.

Nach dem aktuellen Stand der Erkenntnisse geht die Polizei davon aus, dass die Brandursache ein technischer Defekt beim Aufladen des Akkus einer Drohne im Keller war.