Mettmann | Täterfahndung nach mehrfachem Taschendiebstahl

Polizei Mettmann

Symbolbild: Taschendiebstahl

Am Donnerstagmorgen des 12.08.2021, gegen 09.30 Uhr, beobachtete ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Discounters am Steinesweg im Mettmanner Ortsteil Metzkausen zwei Frauen, die in den Geschäftsräumen einem 65-jährigen Kunden die Geldbörse aus der Gesäßtasche zogen, ohne dass es dem Mettmanner auffiel.

Der couragierte 23-jährige Zeuge sprach die beiden Straftäterinnen und den Bestohlenen an. Als der 65-Jährige den Verlust seiner Geldbörse erkannte und bestätigte, gab eine der Frauen das Portemonnaie an ihre Begleiterin weiter, welche es wiederum sofort wegwarf.

Obwohl der vorbildliche Zeuge sofort die örtliche Polizei alarmierte und weitere Zeugen darum bat die zwei Straftäterinnen im Blick zu behalten, gelang den beiden Frauen in einem günstigen Augenblick die Flucht aus dem Geschäft. Sie entkamen zu Fuß in Richtung Peckhauser Straße und von dort weiter in Richtung Spessartstraße.

Schnelle Fahndungsmaßnahmen der alarmierten Polizei verliefen leider ohne einen schnellen Erfolg. Noch während erster polizeilicher Zeugenbefragungen im Geschäft meldete sich dort ein 81-jähriger Mettmanner, der ebenfalls Opfer eines Diebstahls im gleichen Geschäft geworden war. Die Geldbörse dieses Kunden war dem 81-Jährigen ebenfalls zwischen 09.15 Uhr und 09.30 Uhr von unbekannten Täterinnen oder Tätern aus der Gesäßtasche gestohlen worden. Auch diese Geldbörse wurde wenig später im Geschäft aufgefunden, jedoch fehlten daraus mindestens 40,- Euro Bargeld.

Die zwei Straftäterinnen werden wie folgt beschrieben:

1. Frau:

- ca. 30 Jahre alt
- ca. 155 bis 160 cm groß und sehr schlank
- dunkler Teint, südeuropäisches Erscheinungsbild
- dunkle Augenringe, buschige Augenbrauen
- trug eine Sonnenbrille auf der Stirn
- dunkle Lippen
- schulterlange, dunkelbraune, glatte Haare
- knielanges, blaues Kleid mit Blümchenmuster, darunter Leggings
- führte einen grauen Rucksack mit sich

2. Frau:

- ca. 30 Jahre alt
- ca. 160 bis 165 cm groß und schlank (etwas breiter als 1. Frau)
- helle Hautfarbe
- ebenfalls dunkle Augenringe
- schulterlange, blond gefärbte, künstlich gelockte Haare
- hellbraune Lederjacke, darunter ein Kleid und Leggings
- trug eine schwarze Handtasche

Bisher liegen der Mettmanner Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der beiden Täterinnen vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen wurden veranlasst, Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen.

Quelle: Pressestelle Polizei Mettmann