Mettmann | Einsatzreiches Wochenende für die Feuerwehr

Feuerwehr Mettmann

FOTO:Sebastian Hansen

Am vergangen Wochenende hatte die Feuerwehr Mettmann mit eine Vielzahl von Einsätzen abzuarbeiten.

Am Samstagvormittag des 05.03.2022 kam es zu zwei Verkehrsunfällen auf der BAB3 und der Talstr.. In beiden Fällen sicherte die Feuerwehr Mettmann die Einsatzstelle ab, nahm auslaufende Betriebsmittel auf und unterstütze den Rettungsdienst bei seiner Arbeit.

Um 18:40 Uhr wurde die Feuerwehr Mettmann mit dem Stichwort „Person hinter Tür“ auf die Talstr. alarmiert. Dort sollte eine Person auf der Damentoilette eines Einkaufszentrums feststecken und die Türe nicht selbstständig öffnen können. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte die Person die Toilettentüre eigenständig geöffnet, sodass die Feuerwehr Mettmann nicht mehr tätig werden musste.

Um 18:47 Uhr kam es zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage auf der Hasseler Straße. Der Bereich in der die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte wurde kontrolliert. Grund der Auslösung war vermutlich Wasserdampf.

Um 22:30 Uhr meldeten Anrufer der Leitstelle des Kreises Mettmann einen Containerbrand auf der Koenneckestraße. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand, ein ca. 1100l großer, Müllcontainer bereits in Vollbrand. Der Müllcontainer wurde zunächst mit Wasser abgelöscht und anschließend mit einer Schaumschicht überzogen, um eine Rückzündung der Brandreste zu verhindern.

Am Sonntagmittag wurde die Feuerwehr Mettmann zu einem PKW-Brand auf der BAB3 alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Motorraum sowie Teile des Innenraums des PKW bereits in Vollbrand. Der PKW wurde mittels Löschschaum abgelöscht und die Einsatzstelle anschließend an die Polizei übergeben. Für die Zeit der Löschmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der BAB3.

Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr Mettmann mit dem Alarmstichwort „Person hinter Tür“ auf die Eidamshauser Str. alarmiert. Dort sollte eine Person in ihrer Wohnung um Hilfe rufen. Die Wohnung konnte über ein, auf Kipp stehendes, Fenster durch die Feuerwehr betreten werden. Anschließend wurde die Person durch den Rettungsdienst der Stadt Mettmann versorgt.

Quelle: Pressestelle Feuerwehr Mettmann