Langenfeld | Notarztfahrzeug kollidiert mit einem PKW – Hoher Sachschaden

Polizei Mettmann

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt.

Am Mittwoch (6. April 2022) kam es in Langenfeld-Immigrath zu einem Autounfall unter Beteiligung eines Notarztfahrzeugs. Hierbei wurde ein 37-jähriger Langenfelder leicht verletzt, zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Folgendes war geschehen:

Gegen 15:45 Uhr waren nach dem derzeitigen Stand der Unfallermittlungen zwei Rettungsfahrzeuge – ein Rettungswagen sowie ein Notarztfahrzeug – hintereinander und mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn aus Richtung Düsseldorf kommend über die Düsseldorfer Straße in Richtung Bachstraße gefahren. Hierzu fuhren die vorneweg fahrenden Autofahrer ihre Fahrzeuge ordnungsgemäß an den Fahrbahnrand, um den Rettungsfahrzeugen Platz zu machen. Unter diesen Autofahrern war auch ein 59-jähriger Mann aus Langenfeld, der seinen Opel Grandland kurz vor der Einmündung der Bachstraße auf die Fläche einer Bushaltestelle steuerte und hier auch zunächst den Rettungswagen passieren ließ. Allerdings scherte der Mann nach übereinstimmenden Aussagen unbeteiligter Zeugen dann wieder auf die Fahrbahn aus, um in die Bachstraße abzubiegen. Hierbei kollidierte sein Wagen dann mit dem Fahrzeug des Notarztes.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Notarztwagens – ein 37-jähriger Langenfelder – leicht verletzt; der Opel-Fahrer verblieb glücklicherweise unverletzt. An beiden Autos entstanden nicht unerhebliche Schäden, sodass die Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf eine Summe von rund 10.000 Euro.(OTS)