Hilden | Wohnungsbrand ging glimpflich aus

Feuerwehr Hilden

Am frühen Mittwochmorgen des 05.05.2021 kam es in einem Mehrfamilienhaus an der Mozartstraße in Hilden zu einem Wohnungsbrand, bei dem glücklicher Weise kein Personenschaden entstand. Auch der insgesamt auf mehrere hundert Euro geschätzte Sach- und Gebäudeschaden lässt den Ausgang des Brandes als noch eher glimpflich erscheinen.

Das war geschehen:

Gegen 08.00 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zunächst über einen Balkonbrand in der ersten Etage des mehrgeschossigen Mietshauses informiert. Beim schnellen Eintreffen erster Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass Ursache des Feuers ein defektes Heizkissen war. Dieses hatte bei einem Kurzschluss bereits Bettwäsche und Matratze eines Bettes in dem zu dieser Zeit schon verlassenen Schlafzimmers entzündet. Als eine Bewohnerin der Wohnung den Schwelbrand in ihrem Schlafzimmer entdeckte, brachte sie das weiterhin glimmende Heizkissen auf den Balkon der Wohnung und legte es dort ab. Bevor danach der Notruf an die Feuerwehr abgesetzt wurde und diese am Brandort erschien, entzündete das Heizkissen auf dem Balkon noch weitere Gegenstände, führte dadurch zu zusätzlichem Sach- und auch Gebäudeschaden an einer Gebäudewand und einer von der Hitze des Feuers gesprungenen Fensterscheibe.

Die Hildener Feuerwehr konnte den Brand nach ihrem Eintreffen sehr schnell löschen und damit weiteren Schaden und zusätzliche Gefahren erfolgreich verhindern. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die Mozartstraße, zum Freihalten der Rettungs- und Einsatzwege, zwischen Gerresheimer Straße und Nordstraße, von der Polizei für rund 25 Minuten komplett gesperrt. Sie leitete den Verkehr um bzw. ab. Es kam deshalb insgesamt auch nur zu geringen Verkehrsstörungen.

Quelle: Pressestelle Polizei Mettmann