Herne | Brand auf einem Sportplatz in Herne Eickel

Feuerwehr Herne

Um 19:03 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Herne per Notruf über eine brennende Gartenhütte in der Reichsstraße informiert, aufgrund dieser Meldung ist der zuständige Löschzug der Feuerwache 2 zur angegebenen Adresse alarmiert worden.

Noch während sich der Löschzug auf der Anfahrt befand, erhielt die Leitstelle weitere Notrufe die nun einen Brand in der angrenzenden Schule meldeten. Aufgrund dieser Meldung sind umgehend weitere Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr alarmiert worden.

Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein Gebäude mit Duschen und Umkleidekabinen auf dem Sportplatz an der Reichstraße in voller Ausdehnung brannte. Aufgrund der Größe des Gebäudes musste von mehreren Seiten ein Löschangriff vorgenommen werden. Hierzu setzten die Einsatzkräfte insgesamt sieben C-Rohre und ein sogenanntes Wenderohr über die Drehleiter ein. Da sich das Gebäude im Vollbrand befand, konnte wegen der Einsturzgefahr ein Innenangriff nicht mehr durchgeführt werden und die Löschmaßnahmen mussten von außen erfolgen. Für die Dauer der Löschmaßnahmen war die Reichsstraße und die Edmund-Weber-Straße im Bereich der Einsatzstelle voll gesperrt. Noch während der laufenden Löschmaßnahmen stürzte das Gebäude teilweise ein. Da sich unter den Gebäudeteilen noch Glutnester befanden die immer wieder aufflammten, wurde das THW Herne mit einen Bagger alarmiert um den Brandschutt auseinander zu ziehen und anschließend ablöschen zu können.

Aufgrund der Geruchsbelästigung durch den Brand, ist die angrenzende Bevölkerung vorsorglich über die Warn App „Nina“ aufgefordert worden Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit.

Insgesamt waren ca. 70 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr, sowie des Rettungsdienstes vor Ort im Einsatz. Der Grundschutz im Stadtgebiet ist durch weitere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr sichergestellt worden. Die Polizei NRW Bochum hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zurzeit (00:30 Uhr 07.03.2022) befinden sich noch immer mehrere Einheiten von Feuerwehr, Rettungsdienst und THW vor Ort, die Nachlöscharbeiten werden voraussichtlich noch einige Stunden andauern. Die Warnung für die Bevölkerung wurde aufgehoben.

Quelle: Pressestelle Feuerwehr Herne