Gelsenkirchen | Familie im Verdacht des illegalen Drogenhandels – Drogen und Waffen sichergestellt

Polizei Bochum

Polizeibeamte haben am Dienstagabend, 29. März 2022, aufgrund des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln die Wohnung einer Familie in Gelsenkirchen-Horst durchsucht und dabei umfangreiches Beweismaterial gefunden.

Im Vorfeld hatten die Beamten zwei Personen dabei beobachtet, wie sie für kurze Zeit in dem Mehrfamilienhaus waren und sich dann entfernten. Da aufgrund vorhergehender Ermittlungen der Verdacht des illegalen Erwerbs von Betäubungsmitteln bestand, wurden die beiden 21 und 35 Jahre alten Gelsenkirchener kontrolliert. Hierbei fanden die Beamten geringe Mengen Betäubungsmittel, das sie sicherstellten. Gegen die beiden Männer fertigten die Beamten Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Über die zuständige Staatsanwaltschaft erwirkten die Beamten beim zuständigen Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung, aus der heraus sie den Handel mit Betäubungsmitteln vermuteten. Bei der Durchsuchung erhärtete sich der Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln gegen vier Familienmitglieder, drei Männer im Alter von 48, 22 und 20 Jahren sowie eine Frau im Alter von 42 Jahren. Unter anderem fanden die Beamten verschiedene Betäubungsmittel, zum Teil in nicht geringer Menge, Verpackungsutensilien, Waffen, Mobiltelefone, Bargeld und pyrotechnische Gegenstände, die sie sicherstellten. Die Beamten fertigten eine Strafanzeige. Die Ermittlungen dauern an.(OTS)