Essen | Zwei Supermarktüberfälle mit einer Schusswaffe – Die Polizei sucht nach Zeugen

Polizei Essen

Am Montagabend (14. März) ereigneten sich zwei Raubüberfälle auf Supermärkte in Essen, bei denen die Täter eine Schusswaffe mit sich führten. In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen.

Der erste Fall ereignete sich gegen 21:10 Uhr auf der Straße “Zur Beckhove”. Zwei bislang unbekannte Männer drangen in das Geschäft ein und verlangten von einem Mitarbeiter Zugriff zu einem Tresor. In einem unachtsamen Moment gelang es dem Mitarbeiter jedoch, sich von den Räubern loszureißen und in das Kühlhaus zu flüchten, von wo er die Polizei verständigte. Die beiden Räuber flüchteten daraufhin. Möglicherweise nutzen sie hierzu einen PKW, der sich auf dem Parkplatz des Lebensmittelgeschäfts befand.

Die Männer sollen zwischen 170-185 cm groß sein, waren beide schwarz gekleidet und trugen sowohl Handschuhe als auch OP-Masken.

Der zweite Fall ereignete sich gegen 22 Uhr an der Haedenkampstraße, Ecke Eulerstraße. Dort bedrohte ein Räuber mit einer Schusswaffe die Mitarbeiter eines Supermarktes und verlangte Bargeld aus der Kasse. Anschließend flüchtete der Räuber mitsamt Beute und seinem Komplizen in unbekannte Richtung.

Die beiden Männer waren dunkel gekleidet, trugen dunkle Kopfbedeckungen und OP-Masken. Auf der Bekleidung der beiden Räuber konnten die Zeugen Schriftzüge und weiße Streifen erkennen.

Der Räuber mit der Schusswaffe ist zwischen 175 cm und 180 cm groß, der zweite Räuber zwischen 170 cm und 175 cm.

In beiden Fällen erhoffen sich die Ermittler des Kriminalkommissariats 31 unter der 0201/829-0 Hinweise aus der Bevölkerung.(OTS)