Essen | Bundespolizei stellt 15-Jährigen mit Schlagring

Bundespolizei Essen

Foto: Bundespolizei

Gestern Abend (10. März) fanden Bundespolizisten bei einem jungen Essener im Hauptbahnhof einen verbotenen Schlagring auf. Die Erziehungsberechtigten wurden informiert.

Gegen 18 Uhr hielten Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof einen Jugendlichen an. Bei der Kontrolle des jungen Mannes gab dieser zu, einen Schlagring bei sich zu haben. Die Beamten stellten die für den Nahkampf angepasste Waffe sicher.

Schlagringe werden in der Regel dazu eingesetzt um die Intensität eines Schlages zu erhöhen und gleichzeitig das Verletzungsrisiko des Angreifers zu minimieren.

Die Einsatzkräfte leiteten gegen den 15-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Anschließend wurde die erziehungsberechtige Mutter des Jugendlichen informiert. Diese zeigte sich schockiert.

Daher appelliert die Bundespolizei, auf das Mitführen von Waffen und gefährlichen Gegenständen zu verzichten, denn wer eine Waffe mit sich führt, läuft Gefahr, diese im Zweifelsfall auch einzusetzen.(OTS)