Essen | 33-Jähriger nach Messerangriff im Halsbereich schwer verletzt – Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags

Polizei Essen

Nach einem Messerangriff auf einen 33 Jahre alten Mann aus Essen gestern Mittag (Dienstag, 22.03.2022), bei dem dieser Schnittverletzungen im Halsbereich erlitt, ermittelt das Kapitaldezernat der Polizei Essen.

Ein Mitbewohner des Verletzten alarmierte gegen Mittag den Notruf der Polizei, nachdem dieser mit der Verletzung die Wohnung betrat.

Der Angreifer war zunächst vom Tatort geflüchtet. Aufgrund eines anderen Einsatzes trafen Polizeibeamte auf den Tatverdächtigen (20, deutsch/türkisch), der im Anschluss vorläufig festgenommen wurde. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Aufgrund von Schnittverletzungen an der Hand wurde er medizinisch versorgt und einem Krankenhaus zugeführt.

Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch die zuständige Amtsrichterin aufgrund von Anhaltspunkten für eine psychische Erkrankung vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Zur Aufklärung sucht die Polizei weitere Zeugen des Vorfalls. Insbesondere in einem zur Tatortnähe befindlichen Dönerimbiss soll sich ein zirka 14 Jahre alter Jugendlicher aufgehalten haben. Er wird dringend gesucht.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen.(OTS)