Düsseldorf | Verpuffung in einer Küche in Rath-Mutter und Kind leicht verletzt

Feuerwehr Düsseldorf

In einer Küche im Stadtteil Rath kam es beim Kochen aus ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung. Eine Mutter und ihr Kind wurden dabei leicht verletzt. Die Patienten wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt und in ein Krankenhaus transportiert.

Am Mittwochnachmittag erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf über die Notrufnummer 112 die Meldung über eine unklare Explosion im Rather Broich. Die Leitstelle entsandte daraufhin einen Löschzug der Feuerwache an der Flughafenstraße, den Rüstzug der Wache Posener Straße, den Bauunfallzug der Feuerwache Behrenstraße sowie Kräfte des Führungsdienstes und des Rettungsdienstes zur Einsatzstelle.

Nach Aussage der Mieter war es beim Kochen aus ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung in einer Wohnung im 1. Obergeschoss gekommen. Dabei war das Glas einer Zimmertür zerborsten. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten die Bewohner der betroffenen Wohnung das Haus bereits verlassen. Der Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung der Familie.

In der Küche konnte durch die Feuerwehr glücklicherweise kein Rauch und kein Feuer festgestellt werden. Die Einsatzkräfte kontrollierten Schränke und Wände mittels Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester. Der Schaden begrenzte sich auf die betroffene Wohnung. Angrenzende Gebäudeteile sowie die Bausubstanz waren augenscheinlich nicht von der Verpuffung beschädigt worden, sodass das Haus weiter bewohnbar ist und die Kräfte des Bauunfallzuges und des Rüstzuges nicht eingesetzt werden mussten.

Die Mutter und ein Sohn der Familie wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Der Vater und der zweite Sohn blieben unverletzt.

Nach rund einer Stunde konnten die Einsatzkräfte zur ihren Standorten zurückkehren.

Quelle: Pressestelle Feuerwehr Düsseldorf