Düren | Widerstandshandlungen bei Kontrolle in einem Gastronomiebetrieb

Polizei Düren

Symbolbild Polizei: Festgenommener in Handschellen

Als Polizeibeamte bei einer Corona-Kontrolle des Ordnungsamts Amtshilfe leisteten, wurden sie von zwei Mitarbeitern des Gastronomiebetriebs angegriffen.

Das Lokal in der Innenstadt wurde am Mittwochabend gegen 19:00 Uhr von Mitarbeitern des Ordnungsamts aufgesucht. Zur Unterstützung ihrer Maßnahmen hatten sie um Amtshilfe bei der Polizei gebeten, die mit einigen Beamten bei der Kontrolle anwesend waren. Die ordnungsbehördlichen Maßnahmen stießen offenkundig auf Unverständnis bei dem 30-jährigen Betreiber des Lokals und seinem 20 Jahre alten Bruder. Während der Jüngere einem Beamten gegen den Arm schlug und die Lokalität verlassen wollte, bedrängte der Ältere eine Mitarbeiterin des Ordnungsdienstes permanent und körperlich, um sie von ihren Maßnahmen abzuhalten. Auch die zum Schutz der Frau einschreitenden Polizeibeamten wurden von dem 30-Jährigen derart bedrängt, dass sie den um sich schlagenden Mann schließlich zu Boden bringen und ihm Handfesseln anlegen mussten. Bis zum Abschluss der Kontrolle wurde der Dürener in einen Streifenwagen gesetzt, um weitere von ihm ausgehende Störungen zu verhindern.

Ein Beamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Gegen die beiden Männer wurden Strafanzeigen wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Widerstands gefertigt.

Quelle: Pressestelle Polizei Düren