Düren | Versammlungen im Zusammenhang mit dem “Ukraine-Konflikt” und der “Coronapandemie” verlaufen friedlich

Polizei Düren

Wie in den vergangenen Wochen kam es am gestrigen Montag erneut zu Versammlungen in Düren und Jülich zum Thema Corona. Außerdem gab es gestern eine Demonstration zum Thema Ukraine.

Im Stadtgebiet Jülich demonstrierten von der Polizei geschätzt etwa 100 Personen unter dem angemeldeten Motto “Für eine freie Impfentscheidung und ein Ende der Ausgrenzung von nicht geimpften Menschen!” in der Zeit von 17:15 Uhr bis 18:45 Uhr. Zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr demonstrierten polizeilich geschätzt etwa 50 Personen unter dem Motto “Jülich solidarich!” wie angemeldet in Form eines Aufzugs. Zu Zwischenfällen kam es nicht.

Im Stadtgebiet Düren kam es in der Zeit von 19:05 Uhr bis 20:10 Uhr zu einer unangemeldeten Versammlung in Form eines Aufzuges, an der nach polizeilicher Schätzung etwa 260 Personen teilnahmen. Wegen des Nichtanmeldens der Versammlung wurde erneut Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Eine Gegendemonstration gab es am gestrigen Abend in Düren nicht.

Ebenfalls am Montagabend, zwischen 17:00 Uhr und 17:45 Uhr, kamen nach Schätzungen der Polizei etwa 250 Personen zu einer angemeldeten Versammlung unter dem Thema “Friedenskundgebung Russland-Ukraine Konflikt” auf dem Kaiserplatz zusammen.

Quelle: OTS