Düren | Falsche Spendensammler unterwegs – Die Polizei rät zur Vorsicht

Polizei Düren

Gestern wurden Fälle von scheinbar unseriösen Spendensammlern gemeldet, die von Tür zu Tür gingen und vorgaben, für die Ukraine zu sammeln.

Zeugen meldeten sich gestern bei der Leitstelle, weil in Langerwehe und Nideggen verdächtige Frauen in Wohngebieten unterwegs waren, die von Tür zu Tür gingen und um Spenden für die Ukraine baten. In Langerwehe traf die Polizei zwei rumänische Frauen an, die beschriftete Zettel mit der Bitte um Spenden dabei hatten. Über Spendenausweise verfügten sie nicht.

Die Polizei rät:

- Lassen Sie sich einen Spendenausweis zeigen. - Lassen Sie sie
sich nicht zu einer Spende drängen. - Informieren Sie sich in Ruhe
über Ziele und Verwendung des Geldes und lassen Sie sich
Informationsmaterial geben. - Wenn Sie von jemanden angesprochen
werden, der Ihnen unseriös erscheint, wenden Sie sich ab und
informieren die Polizei unter der Nummer 02421 949-6425.

Quelle:OTS